• 0 Items - 0,00
    • Keine Produkte im Warenkorb.

Blog

drawing-1239764-1280×960
Was bisher geschah?

Seit längerem ist unsere Schreibschule ein wöchentliches Extra. Hier fassen wir einmal das beste Zusammen und geben ausgewählte Leserbeispiele, die zu uns gefunden haben. Auch weiterhin gilt, dass eure Kommentare gern gesehen sind.

1.Tipp: Concrete Detail

Zur Erinnerung – concrete details sind kleine, anschauliche Dinge, die eine besondere Bedeutung einnehmen.
Schöne Beispiele von Schreibschulteilnehmern:

  • Und da kam ein Mädchen um die Ecke, das eine Krawatte trug
  • Das blaue Feuer schien kleiner zu werden, doch seine Wirkung blieb
  • Im Krankenhausbett: Seine Zehen tanzten unter der Bettdecke.
  • Das sah fast so aus wie Mäuse beim Gruppensex, dachte er.
  • That was the cry for a new beginning.

 

2.Tipp: Sinneseindrücke

Zur Erinnerung – nicht vergessen sollte man das Hören, Riechen, Schmecken, Sehen und Fühlen. Oft wird der Sehsinn stark überbetont, aber gerade die anderen Sinne können manchmal viel mehr aussagen.
Schöne Beispiele von Schreibschulteilnehmern:

  • Das ist wie Ameisen, die deinen Körper hochkrabbeln
  • Der Rauch brennt in meinen Augen
  • Ihr Körper war wie eine Maschine
  • An den Kliffs brach sich das Wasser und dröhnte in den Ohren
  • Das glimmernde Gelb hinterließ einen warmen Pool in der Nähe des Schaufensters.
3.Tipp: musikalischer Unterton

Zur Erinnerung – nicht nur in Gedichten ist die Musik der Sprache ausschlaggebend für Gefallen oder Nicht-Gefallen. Jede Wortkombination sollte im Gefühl gut klingen und in den Text passen.
Schöne Beispiele von Schreibschulteilnehmern:

      and grubby yellow T-shirt
      holding my cindery, non-existent,
      radiant flesh. Incandescent.

Die Linienführung hat echt ´nen super Klang. Die drei Adjektive vor „flesh“ haben so ´nen 3-4-3 Silbencharakter und das hört sich traumhaft an.

 

4.Tipp: viel Lesen

Zur Erinnerung – erst nach gründlichem Studium ähnlicher Materie und nach ausreichender Recherche sollte man mit dem Schreiben seiner Story beginnen.

 

5.Tipp: Show, don’t tell

Zur Erinnerung – show, don’t tell beruht auf einer weit verbreiteten Regel in der Schreibwissenschaft, denn der Leser will die Dinge nicht einfach erzählt bekommen, nein, er will sie erleben.
Schöne Beispiele von Schreibschulteilnehmern:

  • das Fenster glühte mit einem Schimmer. Irgendwie fühlte er sich unwirklich.
  • Der Junge stand unter einem Baum, der seine Blätter schon lange verloren hatte
  • (trauriger Junge – Vorsicht Klischee)
  • „Immer diese alten Leute an den Kassen. Warum können die nicht mit Karte zahlen? Wer zählt heute schon noch Geld?“ (schlecht gelaunt)
  • Seinen Augen begannen zu tränen (traurig, enttäuscht)
6.Tipp: lass das mit den Adjektiven

Zur Erinnerung – benutz keine Adjektive, wenn du es auch anders ausdrücken kannst. Adjektive zeigen nicht viel, sie erzählen meist. Zeigen kann man Umstände besser mit guten, passenden Verben. Alles Weitere ist oft überflüssig.
Schöne Beispiele von Schreibschulteilnehmern:

  • Die Sonne drückte durch das Glas
  • Die Leute lachten und tanzten
  • Er rannte sogleich ins Schlafzimmer
  • Es war Sommer – besser: ich wollte mich gerade bräunen, als …
  • Sie waren traurig – besser: mit herunterhängen Köpfen gingen sie … oder:
  • Sie trabten daher ohne auf ihre Umgebung zu achten
  • Sein warmes Gesicht – besser: das Blut stieg ihm in den Kopf … oder: er glühte förmlich
7.Tipp: Weltenbildung

Zur Erinnerung: um deine eigene fiktive Welt zu erstellen, musst du wie ein Architekt vorgehen und an die kleinsten Details denken (concrete details). Denke an die Innenausstattung deiner Welt und warum, welche, wieso vorhanden sein sollen.
Schöne Beispiele von Schreibschulteilnehmern:

  • Eine Welt, in der die Bäume laufen können, aber die Tiere nicht.
  • Die Tiere werden von den Bäumen versorgt.
  • Das funktioniert aber nur im Umkreis von einer speziellen Höhle.
  • Eine Welt, in der eine Generation von Menschen auf Wolken lebt, ohne dass der Rest der Bevölkerung davon etwas mitbekommen hat.
  • Spezielle Genexperimente sind an einer Fortpflanzungsunfähigkeit bei diesen Auserwählten Schuld.
Bisheriges Feedback (weiteres ist sehr erwünscht):

Ich hatte viel Spaß bei den Aufgaben
Es hat mir echt geholfen, über meine ganzen Sinne nachzudenken
Ich nehm hier eine ganze Menge mit

Hinter der Vielfalt seines Bücherregals verbirgt sich eine Sympathie für Werke entsprungen aus den Genres Fantasy, Sci-Fi, Horror und Gesellschaftskritik. Als geneigter Leser wandelt Nico zwischen der LitWelt und SchreibWelt. In letzterer tradiert er seine Erfahrungen als Lektor, Autor und Verleger zur Unterstützung aufstrebender Schriftsteller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*