Anthologie „Zeitgeist 2020“: Autorenvorstellung V

Fröhliche Weihnachten wünschen wir allen Autoren und Lesern da draußen. In den letzten Wochen haben wir die Autoren unserer Anthologie „Zeitgeist 2020“ vorgestellt. Zum Fest schenken wir euch einen letzten Einblick in den fünften Teil „Planet & Umwelt“.

Teil V der Anthologie: Planet & Umwelt

Die Geschichten im fünften Teil betrachten das ganze Ausmaß des Zeitgeists 2020 auf weltweiter Ebene und werfen die Frage auf, was Menschlichkeit in Bezug auf die Umwelt auf unserem Planeten bedeutet. Haben wir eine Chance?

Klimakonzepte von Moritz Zimmermann

Die Politik versucht die Welt zu retten – dafür kommen Politiker aus aller Welt zur Weltklimakonferenz. Die Maßnahmen sind, nun ja, es wird das Grüne versprochen – zu Fuß gehen wäre doch mal eine Idee, eine Idee von der Politik, ganz neu natürlich, weltverändernd. Einig sind sie sich immerhin.

Wie passt die Geschichte zum Thema?

„Die Idee zu den „Klimakonzepten“ kam aufgrund eines Zeitungsartikels zur Weltklimakonferenz 2018 und der Aussicht, dass sich wieder nichts ändert. Vor allem nicht das Weltklima. Das passte leider auch zum Thema des Wettbewerbs, weil es um Dystopien ging, auch wenn er hofft, dass sich seine beschriebene Vision weder 2020 noch überhaupt irgendwann verwirklicht. Will trotzdem davor warnen, was er hiermit getan hat.“

Moritz Zimmermann, 27, liest, schreibt, musiziert. Ist sprachverliebt und hat auch deswegen Jura studiert. Jetzt: Referendar. In Kiel, wegen des Meeres. Kurzgeschichten schreibt er am liebsten, oder Essays/Satiren, nur: kurz und prägnant muss es sein, dann ist man schneller fertig. Gedichte seltener, wegen der Reime. Schreibt gerne zynisch, manchmal politisch, meistens humorvoll. Jedenfalls bemüht er sich darum. Mag Dürrenmatt, Ferdinand v. Schirach und Erskine Childers „Rätsel der Sandbank“. Veröffentlicht ab und zu im „Schnipsel“, einem kleinen Kieler Literaturmagazin. Liest aber auch gerne mal in gemütlicher Runde in Cafés vor.

Planet B von Teseo La Marca

Die Erde ist unbewohnbar. Eine neue Erde muss her. Doch nur wenige erreichen Planet B. Und die, die es geschafft haben, müssen sich erst einmal anpassen – im Einzelzimmer, ausgeliefert den bisherigen Einwohnern des Planeten. Doch Planet B ist nicht das Goldene vom Ei, wie es sich unsere Protagonisten ausgemahlt haben.

Wie passt die Geschichte zum Thema?

„Der Auftrag, sich die Zukunft des Menschengeschlechts auf einem anderen Planeten vorzustellen, war eigentlich Teil eines anderen Literaturwettbewerbs. Die maximale Anzahl von 3.000 Anschlägen war aber bei weitem nicht genug, um dem Thema gerecht zu werden und so habe ich mich dafür entschieden, über diese Grenze hinaus eine kleine Geschichte zu entfalten. Immerhin ist Auswanderung vom Planeten vielleicht schon näher als man denkt.“

Teseo La Marca, 1993 geboren, wuchs in einem Südtiroler Bergdorf mit viel Idylle und Gülle auf. Seit 2012 studiert er in München, Amsterdam und Wien. Nebenher arbeitet er als Autor für verschiedene Zeitschriften und Magazine. Wenn es nichts Journalistisches war, so schrieb er bisher hauptsächlich Lyrik.

Rien ne va plus von Olaf Lahayne

Eine Weltraumstation wird zum Kasino der Reichen, die auf Umweltkatastrophen wetten. Sicher fühlen sie sich, weit entfernt von Gut und Böse – doch die Einfältigkeit wird ihnen selbst zum Verhängnis.

Wie passt die Geschichte zum Thema?

„Das Jahr 2020 liegt zwar recht nahe; da es aber noch Zukunft ist, lag eine Geschichte mit Science-Fiction-Thematik nahe. Die Story verbindet utopische Elemente (Weltraumstation zur Katastrophen-Prävention) mit dystopischen Ideen (Missbrauch der Station als Kasino). Beide Aspekte erscheinen angesichts des herrschenden Zeitgeistes realistisch.“

Geboren und aufgewachsen in Niedersachsen, lebt der Autor seit 1997 in Wien, wo er als Wissenschaftler an der Technischen Universität tätig ist. Seit 2008 veröffentlichte er ein Sachbuch, Zeitungsartikel sowie ca. 100 Kurzgeschichten aus so ziemlich allen Genres in Anthologien und Zeitschriften. Fünf Sammlungen dieser Geschichten wurden auch gesondert als E-Books und teilweise als Print-Buch veröffentlicht.

Die Anthologie

Zeitgeist 2020 Cover

Die Anthologie ist ab sofort für 12,95 € bei Epubli erhältlich.

In Kürze auch im Buchhandel und auf Amazon.

Schreibe einen Kommentar

*