Books4aBetterWorld: 30 Jahre Mauerfall

Gestern waren wir mit tausenden Berlinern unterwegs in der Stadt, um die Menschen zu feiern, die vor 30 Jahren Geschichte geschrieben haben. Der perfekte Anlass, um mal wieder ein „Book 4 a better World“ zu verschenken. An der East-Side-Gallery haben wir deshalb ein Buch versteckt, das anlässlich des 20jährigen Jubiläums Autoren aus Ost und West vereint und Einblick in ihre ganz persönlichen Grenzgeschichten gibt. Ein Buch, das auch zehn Jahre nach Erscheinen nicht an Relevanz verloren hat.

»Die höchst unterschiedlichen Beiträge, die in diesem Band aufeinander treffen, öffnen jenen Raum, die Grenze – den Grenzraum, der trennend wirken sollte und zu dem doch beide Seiten gehören. Im Dazwischen, auf der Schwelle, hier befindet sich die Grenze; ihre Überwindung wie ihre Öffnung liegt im Erzählen.«

… schreibt Autorin und Herausgeberin Julia Franck. Günter Grass, Thomas Brussig, Roger Willemsen, Ingo Schulze und viele andere öffnen diesen Raum, sprechen über Sehnsüchte, Ängste und rührende Gesten des Einandernäherkommens, erzählen von Söhnen, die vor den Vätern sterben, verwahrlosten Gärten, vom Niemandsland. Verschiedene Blickwinkel formen ein komplexes, spannendes und buntes Bild,  jedweder Verallgemeinerung trotzend. „Grenzübergänge“ sei nicht nur denen empfohlen, die zu spät geboren sind, um zu begreifen, was die Teilung nicht nur im Großen, sondern auch im Kleinen bedeutete. Es sei auch allen ans Herz gelegt, die „die andere Seite“ besser verstehen und den Graben überwinden wollen, der sich leider noch immer (und teilweise tiefer denn je) durch Deutschland zieht.

 

Schreibe einen Kommentar

*