Eiskalter Zeuge

Das winterliche Norwegen wird Schauplatz kaltblütiger Morde. In Oslo beraubt ein Unbekannter mehrere Kinder auf brutalste Weise ihrer Mütter . Ein Schönheitschirurg, der mit allen Opfern bekannt ist, steht nur kurze Zeit unter Tatverdacht. Denn auch ihn erwartet ein frostiges Schicksal. Ein fahler Beobachter ist vielmehr das Bindeglied zwischen den Taten. Doch ist er nicht der Täter, sondern vielmehr ein gut getarnter Zeuge. In einer Art Kältestarre gefangen, ist er dazu verdammt, die Machenschaften seines Schöpfers stumm zu beobachten. Ohne zu urteilen, wartet er geduldig auf seine Entdeckung.

Das Zusammenspiel aus Schneegestöber, Alkoholabstinenz und einer neuen Kollegin mit einem Geheimnis führen den Ermittler  zunächst aufs Glatteis. Der introvertierte Einzelgänger verdächtigt erst einen Physikprofessoren und dann einen Zeitungsverleger zu Unrecht. Erst ungeklärte, Jahre zurückliegende Mordfälle in Bergen und gut gekühlte, versteckte Leichen geben letztlich den ersehnten Hinweis auf den wahren Mörder – und sorgen zusätzlich für Gänsehaut. Kalt über den Rücken läuft es dem Leser spätestens, wenn klar wird, warum vor allem die einstige Geliebte des Ermittlers in Lebensgefahr schwebt.

One Response

  1. Bruno 11. Februar 2018

Schreibe einen Kommentar

*