#5 Autoren-Vorstellung: Silke Tobeler

Einen unheimlichen Hintergrund hat die heutige Geschichte aus unserem Schreibwettbewerb „Neue Wege – neue Welten“. In der Kurzgeschichte „Otorten“ von der Autorin Silke Tobeler, erhaschen wir einen kleinen Blick auf die rätselhaften Ereignisse am am Djatlow-Pass im Uralgebirge. Um den Tod einer Gruppe Skifahrern im Jahr 1959 ranken sich viele Legenden, was auch unsere Autorin zu ihrer Geschichte inspirierte.

Über die Autorin:

Silke Tobelers Geschichten sind immer von realen Ereignissen bestimmt, die sie in einer Form des Magischen Realismus weiterspinnt. Um sich einem Thema zu nähern, baut sie ein Cluster aus Hintergrundinformationen auf und springt dann ins kalte Wasser. Dabei sind die für sie die ersten Sätze immer am schwersten. Aber sobald diese Hürde genommen ist, läuft die Geschichte fast von selbst: »Aber ich weiß, dass der Stoff zu etwas Lebendigem wird, wenn ich spüre, dass mir die Figuren davonlaufen. Dann atmet die Geschichte.«

Als Galeristin pendelt, die in Asien als auch Deutschland aufgewachsene, Silke Tobeler zwischen Hamburg und Brandenburg hin und her. Dabei sammelt sie Bilder und Eindrücke die ihr Leben bestimmen und ihren Geist beschäftigen. Das schreiben hilft ihr dabei die Themen abzuarbeiten und los zu lassen und ihre Besessenheit von manchen Themen zu lösen.

buecherreihe

Wovon handelt die Geschichte „Otorten“?

Der russische Oberst Lew Iwanow, wird im kalten Winter von seinen Vorgesetzen zu dem kleinen Ort Otorten im Uralgebirge gerufen, um den Tot von neun verunglückten Skifahrern zu untersuchen. Dabei findet er den mysteriösen Tatort vor, der mehr Fragen aufwirft, als er beantwortet. Bei der Befragung der drei Finnen, die den Tatort entdeckt hatten, muss Lew feststellen, dass diese alle etwas anderes Erzählen.

Silke Tobeler über den Kern ihrer Geschichte:

Was meine Erzählungen mit neuen Wegen und Welten verbindet, ist die Unterschiedlichkeit, wie ein Ereignis wahrgenommen werden kann. Drei Menschen entdecken gemeinsam verunglückte Skifahrer im Ural und alle drei erzählen eine unterschiedliche Version.

Über die Anthologie: Neue Wege – neue Welten

Cover Neue Wege – neue WeltenAus den Einsendungen unseres Schreibwettbewerbs 2016 entstand die Anthologie „Neue Wege – neue Welten“. Die Gewinner schicken uns in dieser Anthologie auf eine literarische Reise aus originellen Perspektiven, darunter lebhafte gesellschaftskritische Blickwinkel in Bezug auf den zunehmenden Materialismus und den stetig steigenden Druck, der uns als Individuen zu überlasten droht, sowie spirituelle Kriege zwischen Realität und Traumwelten. Dabei durchziehen thematische Schwerpunkte wie Schmerz, Verlust und das Verlassen von Vertrautem diese hervorragenden Kurzgeschichten.

Erhalten könnt ihr „Neue Wege – neue Welten“ für 11,95 € schon jetzt bei epubli und in Kürze im regulären Buchhandel.

Unser Gewinnspiel – eure Gewinnchance:

Geschenk AdventskalenderBis zum 24.12. öffnen wir jeden Tag ein Türchen für euch. Dahinter verbergen sich Aktionen, literarische Geschenketipps und Vorstellungen der Gewinner des Schreibwettbewerbs 2016, die in unserer neuen Anthologie vertreten sind. Gleichzeitig veranstalten wir ein kleines Gewinnspiel: Gewinnt einen von drei Preisen, darunter die Anthologie „Neue Wege – neue Welten“ (2x) oder einen Sonderpreis, indem ihr uns eure Ideen für das Thema des nächsten Schreibwettbewerb mitteilt. Bis zum 24.12.2017 könnt ihr teilnehmen.

Gewinnspiel:

  • Was? Schickt uns Ideen für den nächsten Schreibwettbewerb
  • Wie? Als Kommentar oder per Mail an info@litopian.net
  • Wann? Bis zum 24.12.2017

Der Adventskalender

Klicke auf die Adventstürchen für weitere Autoren-Infos, Aktionen und Tipps.

No Responses

Schreibe einen Kommentar

*