#22 Autoren-Vorstellung: Margit Heumann

Das Thema Flüchtlinge beschäftigt Politik, Hilfsorganisationen, Privatleute und Stammtischbrüder. Warum nicht auch eine Autorin? – dachte sich Margit Heumann. Nachdem sie 2015 am Wiener Hauptbahnhof bei der Flüchtlingsbetreuung geholfen hatte, wusste sie ziemlich schnell, wie sie das Thema unseres Schreibwettbewerbes »Neue Wege – neue Welten« literarisch umsetzen wollte.

Über die Autorin:

Margit Heumann ist viel herumgekommen. Geboren und aufgewachsen in Österreich, verbrachte sie mehrere Jahre in England und der Schweiz und lebte lange Zeit in Deutschland. Derzeit teilt sich ihr Lebensmittelpunkt zwischen Wien und Nürnberg.
Als Kind schon eine Leseratte, später intensive Tagebuchschreiberin, schien ein literarischen Leben schon früh vorgezeichnet. Auf erste Schreibversuche mit zwanzig folgten Schreiblehrgänge, Erstlesetexte für eine Kinderzeitschrift sowie Sachtexte und Glossen für eine Vereinszeitschrift.
Mittlerweile arbeite sie als freie Mitarbeiterin großer Publikumszeitschriften, ist Redaktionsmitglied des Literaturprojekts Asphaltspuren und widmet sich seit 2007 intensiv der Arbeit an eigenen literarischen Texten.
Neben zahlreiche Publikationen in Literaturzeitschriften, Anthologien und im Internet, hat sie bereits mehrere Bücher veröffentlicht – ganz aktuell ein Kompendium krimineller Schmunzelgeschichten (»So viel Schwein geht auf keine Kuhhaut«). Wer neugierig geworden ist, schaut am besten mal auf ihrer Autorenseite vorbei.

 

buecherreihe

Worum geht es in der Geschichte „Mit Afghanistan im Rücken“?

Um Menschen, die gestrandet sind »in einem Zwischenreich, registriert, fotografiert, administriert und eingeschlossen in eine Blase aus Fluchtursachen, Flüchtlingsströmen, Massenflucht, Flüchtlingskrise, Fluchtzielen, Flüchtlingshilfe.«
Um Erinnerungen, die langsam verblassen und Erinnerungen, die einen nicht mehr loslassen.
Und um die Frage, ob man mit Afghanistan im Rücken nach vorn schauen kann.

Mit ihrer Kurzgeschichte möchte Margit Heumann Verständnis wecken für Menschen in einer Ausnahmesituation, die auch uns Wohlstandsbürger aus der Bahn werfen würde.

Menschen, die um Asyl ansuchen, kommen nicht freiwillig. Sie flüchten vor Krieg, Gewalt und Not und nehmen lange und gefährliche Wege in Kauf. Dabei sind unzählige Perspektivwechsel vorprogrammiert.

 

Über die Anthologie: Neue Wege – neue Welten

Cover Neue Wege – neue WeltenAus den Einsendungen unseres Schreibwettbewerbs 2016 entstand die Anthologie „Neue Wege – neue Welten“. Die Gewinner schicken uns in dieser Anthologie auf eine literarische Reise aus originellen Perspektiven, darunter lebhafte gesellschaftskritische Blickwinkel in Bezug auf den zunehmenden Materialismus und den stetig steigenden Druck, der uns als Individuen zu überlasten droht, sowie spirituelle Kriege zwischen Realität und Traumwelten. Dabei durchziehen thematische Schwerpunkte wie Schmerz, Verlust und das Verlassen von Vertrautem diese hervorragenden Kurzgeschichten.

Erhalten könnt ihr „Neue Wege – neue Welten“ für 11,95 € schon jetzt bei epubli und in Kürze im regulären Buchhandel.

Unser Gewinnspiel – eure Gewinnchance:

Geschenk AdventskalenderBis zum 24.12. öffnen wir jeden Tag ein Türchen für euch. Dahinter verbergen sich Aktionen, literarische Geschenketipps und Vorstellungen der Gewinner des Schreibwettbewerbs 2016, die in unserer neuen Anthologie vertreten sind. Gleichzeitig veranstalten wir ein kleines Gewinnspiel: Gewinnt einen von drei Preisen, darunter die Anthologie „Neue Wege – neue Welten“ (2x) oder einen Sonderpreis, indem ihr uns eure Ideen für das Thema des nächsten Schreibwettbewerb mitteilt. Bis zum 24.12.2017 könnt ihr teilnehmen.

Gewinnspiel:

  • Was? Schickt uns Ideen für den nächsten Schreibwettbewerb
  • Wie? Als Kommentar oder per Mail an info@litopian.net
  • Wann? Bis zum 24.12.2017

Der Adventskalender

Klicke auf die Adventstürchen für weitere Autoren-Infos, Aktionen und Tipps.

Schreibe einen Kommentar

*