Eine literarische Reise – Die Kurzgeschichten-Gewinner

Zufrieden blicke ich auf mein Werk

So schreibt es einer unserer Teilnehmer in seiner Kurzgeschichte und leitet damit geschickt das nächste Kapitel unseres Schreibwettbewerbs 2016 ein. Viele Autoren und Autorinnen machten sich diese Aussage zum Ende des letzten Jahres wohlverdient zu eigen und sendeten ihre Kurzgeschichte auf die Reise. Unsere Jury hat sich von all diesen Geschichten in den letzten Wochen und Monaten in unterschiedliche Welten mitnehmen lassen und ist nun zu einem Schluss gekommen.

Die Geschichten

In dem Thema „neue Wege, neue Welten – eine literarische Reise als Perspektivwechsel“ fühlten sich vielfältige Kurzgeschichten zu Hause mit so abwechslungsreichen thematischen Spielarten, dass wir nur einige nennen können: lebhafte gesellschaftskritische Blickwinkel wurden in Bezug auf den zunehmenden Materialismus und den stetig steigenden Druck, der uns als Individuen zu überlasten droht, eingenommen; die Sicht der Tierwelt führte originelle Pfade entlang; Schmerz, Verlust und das Verlassen von Vertrautem verlangten nach Auswegen, auf denen der Blick nach vorne möglich war;  in dystopischen Welten wurden alte Werte wiederentdeckt; und zwischen Realität und Traumwelten fanden spirituelle Kriege statt.

Die Kreativität bei dem diesjährigen Wettbewerb war deutlich zu spüren und wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für die Leistung und das daraus resultierende Lesevergnügen.

Die Gewinner

Die Jury hatte eine schwierige Aufgabe damit, die besten Geschichten aus all den Einsendungen auszuwählen. Nach Diskussion um Diskussion haben wir jedoch unsere 15 besten Kurzgeschichten des Schreibwettbewerbs 2016 gefunden. Aus diesen Einsendungen werden wir eine Anthologie veröffentlichen, um die Geschichten weiteren Lesern in die Hand zu legen.

Hier sind die 15 Kurzgeschichten, die es in die Anthologie geschafft haben:

  • Blind Date – Florian Martin
  • Brooklyn Bridge – André Taggeselle
  • Bücherleben – Marie Hesse
  • Das Buch – Karin Hufnagel
  • Der Abgrund – Matthias Becher
  • Der Schritt – Patrick Hasse
  • Eins – Zwei – Sabine Brandl
  • Im Fluss – E. M. Ascher
  • Mit Afghanistan im Rücken – Margit Heumann
  • Otorten – Silke Tobeler
  • Rauchen und Schnaps – Zara Zerbe
  • Scheinwelt – Markus Grundtner
  • Viele Wege führen zum Aussichtspunkt – Joachim S.
  • Warmes Brot – Susanne Brandt
  • Zwiebelchen – Anders

Platz 1

Herausgestochen hat hierbei unser 1. Platz, eine Geschichte, die sowohl künstlerisch hervorragend als auch überzeugend und wesentlich war. Die Bildsprache ist grandios und der Leser wird stilvoll durch eine Metapher geleitet, die ihn selbst die Überforderung spüren lässt. Dem Autor schenken wir die Wettbewerbs-Anthologie mit unseren 15 Kurzgeschichten sowie einen Büchergutschein im Wert von 20 €.

  1. Platz: Der Abgrund – Matthias Becher

Platz 2

Der gleichfalls überzeugende 2. Platz hat sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit „Der Abgrund“ nicht nehmen lassen. Das Thema wurde hier originell aufgriffen, aber nicht der Protagonist, sondern eine Figur begibt sich auf eine Reise, um symbolisch neue Perspekiven aufzuzeigen. Besonders hervorzuheben ist die Anwendung der Wortkunst, die den Leser mitreißt und ein emotionales Erlebnis beschert. Der Autor erhält von uns ein Exemplar der Wettbewerbs-Anthologie und einen Büchergutschein im Wert von 15 €.

  1. Im Fluss – E. M. Ascher

Platz 3

Beim 3. Platz hatten wir so gute Anwärter, dass wir den Platz an drei Geschichten verleihen wollen. Allesamt haben sich mit ihrem hervorragenden Stil ausgezeichnet. Sie waren reflektorisch und originell in der Darstellung der einzelnen thematischen Gebiete. Die Autoren erhalten von uns jeweils ein Exemplar der Wettbewerbs-Anthologie und einen Büchergutschein im Wert von 10 €.

  1. Mit Afghanistan im Rücken – Margit Heumann
    Rauchen und Schnaps – Zara Zerbe
    Scheinwelt – Markus Grundtner

Wie es weiter geht

In den nächsten Wochen werden wir mit den Autoren in Kontakt treten und alles Weitere für die Veröffentlichung in der Anthologie klären. Nach der Zusammenstellung der Anthologie werden wir die Autoren bitten, ihre Geschichte noch einmal auf Fehler zu überprüfen. Die Veröffentlichung der Anthologie ist für den Sommer 2017 geplant.

Schreibe einen Kommentar

*